Bild Respekt ja bitte

Jahreshauptversammlung 2019


Weidenbach - Zur Jahreshauptversammlung hatte die Freiwillige Feuerwehr Weidenbach ins Gasthaus Hönninger eingeladen, um über ihre Arbeit des letzten Jahres zu berichten. Vorstand Georg Schwenk konnte neben den zahlreichen Besuchern auch Bürgermeister Helmut Kirmeier und Kreisbrandmeister Werner Müller begrüßen.

Zum Beginn der Versammlung gedenkten die Anwesenden des im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglied Ludwig Hager.

In seinem Rückblick berichtete Georg Schwenk von fünf Vorstandssitzungen in denen Vereinsangelegenheiten geregelt und Feste vorbereitet wurden. Der Verein beteiligte sich rege am gesellschaftlichen Leben in der Verwaltungsgemeinschaft, in der näheren und weiteren Umgebung und an der Aktion „Rama dama“ der Gemeinde Heldenstein. Besondere Anlässe waren 2018 das 45-jährige Jubiläum der eigenen Jugendfeuerwehr, sowie die Besuche der Gründungsfeste 140 Jahre FFW Oberornau, 125 Jahre FFW Lauterbach, 25 Jahre Stockschützen Heldenstein und 5 Jahre Burschenverein Rattenkirchen. Selbstverständlich nahm man auch an den kirchlichen Festen der Pfarrgemeinde teil.  Im sportlichen Wettkampf maß man sich bei den Stockturnieren in Weidenbach und Heldenstein. Beim Turnier in Weidenbach belegte man den 1. Platz.

An eigenen Veranstaltungen führte der Verein die Autowaschaktion mit der Jugendfeuerwehr, die Steckerlfischpartie mit dem Schützenverein. An zwei Tagen feierte der Verein das 45-jährige Bestehen der eigenen Jugendfeuerwehr mit einer Jugendgroßübung und einem Kesselfleischessen. Das Ferienprogramm für Kinder musste wegen des schlechten Wetter leider ausfallen.

In seiner Vorschau kündigte Georg Schwenk die Autowaschaktion für den 18. Mai, das 140-jährige Jubiläum der Weidenbacher Feuerwehr für 16./17. Juni, die Steckerlfischpartie für den 12. Juli und die Christbaumversteigerung für den 14. Dezember an. 2019 steht des weiteren ein Besuch des 150-jährigen Gründungsfest der Freiweilligen Feuerwehr Weidenbach in Mitterfranken, Termin 26./27. Mai und das Patenbitten der Freiwilligen Feuerwehr Stefanskirchen, Termin 28. September, ins Haus. Die Kameraden aus Stefanskirchen feiern im nächsten Jahr ihr Gründungsfest und baten die Weidenbach die Patenschaft zu übernehmen. Ein Besuch der umliegende Feste in und außerhalb der Gemeinde steht natürlich auch wieder auf dem Programm.

Das Protokoll zur Jahreshauptversammlung 2018 wurde zur Einsichtnahme ausgelegt und nicht verlesen.

Sabine Hansmeier berichtete von einem finanziell weniger erfreulichen Jahr. Einnahmen von 5385,00 EUR standen Ausgaben in Höhe von 7134,00 EUR gegenüber. Die beiden Kassenprüfer Georg Sax und Franz Eggerdinger bescheinigten eine einwandfreie Kasse und so konnte die gesamte Vorstandschaft entlastet werden.

Zur Aktivenmannschaft von Kommandantin gehören aktuell 53 Mitglieder, davon 15 Frauen. In die Aktivenmannschaft sind aus dem Jugendbereich übergetreten Maria Eggerdinger und Tobias Reisinger. 2018 fanden 35 Übungen mit ca. 500 Übungsstunden statt. Die Aktivenmannschaft wurde 2018 zu 23 Einsätzen alarmiert. Über die Hälfe waren Technische Hilfeleistungen. Besonders oft waren die Einsätze auf der Isentalstraße ST2084. Groß- und Gemeinschaftsübungen, sowie Leistungsprüfungen wurden mit den Feuerwehren aus Heldenstein, Lauterbach und Rattenkirchen durchgeführt. Die Funkübungen waren wieder fester Bestandteil des Übungsplanes. Ein Erste-Hilfe-Kurs im Herbst letzten Jahres war sehr gut besucht. Im Rahmen von zahlreichen Lehrgängen und Seminaren erweiterten die Aktiven zudem ihr Wissen und Können.

Jugendwart Stefan Hartinger berichtete von eine sehr lebhaften und aktiven Jugendmannschaft, der aktuell 6 Mädchen und 9 Jungen angehören. Regelmäßig finden jeden Montag im Feuerwehrgerätehaus die Übungen statt. Neben der Ausbildung zum Feuerwehrdienst mit zahleichen Übungen, Prüfungen, Tests und Wettbewerben kommt bei den Jugendlichen aber auch der Spaß nicht zu kurz. Bei der Abnahme des Wissentests konnten die Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. Bei den Suchwanderungen im letzten Jahr wurden schöne Erfolge erzielt. Wo immer es möglich ist unterstützt die Jugendfeuerwehr den Verein bei der Durchführung von Veranstaltungen. Ein Höhepunkt des letzten Jahres war das 45-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr und das mehrtätige Zeltlager am Feuerwehrausbildungszentrum in Mühldorf.

Die Versammlung beschloss im Rahmen einer Satzungsänderung, dass die Amtszeit der Vorstandsmitglieder von derzeit sechs auf nunmehr drei Jahre reduziert wird. Außerdem wird die Vorstandschaft um den Posten des "Schriftführer für Öffentlichkeitsarbeit" erweitert.

Zum Thema Datenschutz informierte Vorstand Schwenk die Anwesenden darüber, wie die Feuerwehr Weidenbach mit Daten umgeht und wann und warum Daten an Dritte weitergegeben werden. Er bat alle Mitglieder sich schriftlich an die Vorstandschaft zu wenden, wenn sie mit dieser Verfahrensweise nicht einverstanden sind.

 

Wappen der Freiwilligen Feuerwehr Weidenbach

Nächste Termine

Keine Termine